Partymotto – Schatzsuche am Kindergeburtstag

Kindergeburtstag mit SchatzsucheEinen Schatzsuche Kindergeburtstag planen und ausrichten ist für Kinder und Eltern gleichermaßen ein Abenteuer.

Eine Schatzsuche am Kindergeburtstag ist ein spannendes Erlebnis und die Aussicht & Neugier auf den Schatz spornt die Kinder zusätzlich an. Sie entwickeln eine Unmenge an Ideen und Energie, um das begehrte Objekt zu finden.

Zudem ist eine Schatzsuche bzw. Schnitzeljagd ein toller Spaß für alle Altersgruppen, da sich die zu erfüllenden Aufgaben sehr gut dem Alter und den Möglichkeiten der Kinder anpassen lassen.

Auch lässt sich eine Schatzsuche bei jedem Wetter durchführen. Natürlich sollte dann auch auf der Einladung ein Hinweis für die  entsprechende Kleidung und Schuhwerk sein. Es gibt ja bekanntlich kein schlechtes Wetter, sondern einfach nur die falsche Kleidung.

Eine Schatzsuche lässt sich sehr gut mit anderen Partymottos kombinieren. Beispielsweise passt eine Schatzsuche unter anderem sehr gut zu einem Piratengeburtstag, einer Übernachtungsparty oder einem Detektivgeburtstag.

Die Einladung zur Schatzsuche am Kindergeburtstag

Die Einladung zum Kindergeburtstag mit Schatzsuche lässt sich sehr gut gemeinsam mit dem Geburtstagskind gestalten.

Es ist immer weitaus persönlicher und auch günstiger, die Kindergeburtstagseinladungen selbst zu erstellen. So bekommen die Einladungen einen gewissen Unique-Charakter.

Einige Ideen zur Gestaltung der Einladung zum Schatzsuche-Kindergeburtstag mit passendem Einladungstext, findest Du => HIER KLICKEN

Schatzsuche am Kindergeburtstag planen und vorbereiten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Du dieses Abenteuer möglichst spannend umsetzen kannst, eine davon ist eine Schnitzeljagd. Diese lässt sich eigentlich überall dort gestalten, wo ein Stückchen Natur zu finden ist, beispielsweise ein Wäldchen, Wiesen und Felder oder eine Obstplantage. Die Hauptsache sind einige Orientierungspunkte.

Natürlich gehört zu einer Schatzsuche am Kindergeburtstag auch eine Schatzkarte. Diese lässt sich einfach auf einem großen Stück Papier-Tapete, einem alten Plakat, gelb-braunem Packpapier oder ähnlichem herstellen.

Du kannst das Papier auch vor dem Bemalen mit Kaffee oder einem nassen Schwarztee-Beutel einfärben, etwas verknüllen, damit es schön alt aussieht. Nach dem Trocknen leicht drüber bügeln und dann die Karte aufzeichnen.

Zum Schluss kannst Du die Ecken und Umrandungen vorsichtig mit einem Feuerzeug anschmoren.

Markante Punkte im Gelände sollten dort als verschiedene Stationen gekennzeichnet sein. Lasse Dir für diese Punkte bzw. Stationen einige Aufgaben einfallen, welche von den Kindern ausgeführt werden müssen.

Diese Aufgaben werden auf kleinen Zetteln an den Stationen hinterlegt. Wenn die Kinder noch nicht lesen können, kannst Du entweder kleine Skizzen malen bzw. ausdrucken oder einfach die Aufgaben den Kindern vorlesen.

Auch Rätsel, die gelöst werden müssen, können Hinweise enthalten für die nächste Station, die von den Kindern angesteuert werden muss.

Du kannst auch eine Botschaft in Geheimschrift auf der Karte hinterlegen, die erst durch Erwärmen wieder sichtbar wird. Als unsichtbare Tinte kannst du entweder eine ausgepresste Zitrone oder ein kleines Glas Essig nehmen. Tauche einen Füller in eine der Flüssigkeiten und schreibe eine geheime Botschaft auf das Papier. Sobald die Flüssigkeit getrocknet ist, wird sie unsichtbar.

Erwärmen und sichtbar machen kannst Du die Botschaft, indem Du das Papier kurz in den Backofen legst, kurz drüber bügelst, Über eine Glühlampe oder Herdplatte hältst…

Für die Kleinen bieten sich auch für die Schatzsuche am Kindergeburtstag unter anderen Topfschlagen, Sackhüpfen oder Eierlaufen um einen Baum herum als Spiele an. Auch Bilderrätsel oder einfache Puzzle können als Hinweise dienen.

Für größere Kinder bieten sich Aufgaben an, wie das Finden von bestimmten Blättern oder Bäumen (die vorher entweder aus dem Netz – oder fotografiert und ausgedruckt wurden).

Rätsel kannst Du altersgerecht und interessenorientiert aus Rätselbüchern oder dem Internet übernehmen und einbauen.

Ist die Schatzsuche für den Kindergeburtstag soweit geplant, geht es an das Basteln und Befüllen der Schatztruhe. Ein großer bemalter Karton oder eine Weinkiste, die im Fachhandel zu haben ist, leisten dabei gute Dienste. Auch ein Fässchen oder Ähnliches kannst Du gut dafür verwenden.

Die Schätze kannst Du in kleine Säckchen verpacken. Dies können beispielsweise Perlenketten oder -armbänder für die Mädchen oder Actionfiguren für die Jungen sein. Auch Leckereien, Knicklichter, Kartenspiele oder sonstige Mitgebsel, die gerade „IN“ sind bei den Kids, können als Schatz dienen.

Die gefüllte Truhe muss nun versteckt werden, entweder kannst Du sie vergraben, in eine Astgabel klemmen oder in einer Scheune verstecken.

 Verschiedene Schätze steigern die Spannung

Neben der prall gefüllten Schatzkiste kannst Du für die Schatzsuche am Kindergeburtstag bereits an den einzelnen Stationen einige Kleinigkeiten für die Gewinner der jeweiligen Spiele verstecken. Das können Süßigkeiten oder Utensilien für die nächste Aufgabe sein.

Auch die Füllung der eigentlichen Schatztruhe kann ganz unterschiedlich sein. Zum Beispiel könnte die Schatzsuche am Kindergeburtstag damit enden, dass ein Zelt in der Kiste versteckt ist. So kann aus dem Kindergeburtstag mit Schatzsuche auch eine Übernachtungsparty im Zelt werden.

Das musst Du natürlich vorher mit den anderen Eltern absprechen und möglicherweise noch eine zweite oder dritte Aufsichtsperson dazu bitten. Ein Grill, Decken und Luftmatratzen können schnell mit einem Fahrzeug zum vereinbarten Treffpunkt gebracht werden.

Ausgerüstet mit einigen kreativen Ideen, den Schätzen und allem notwendigen Zubehör wird der Kindergeburtstag mit Schatzsuche sicherlich sowohl für das Geburtstagskind als auch für die Gäste zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Tags: , , , , ,

Kategorie: Schatzsuche

Hinterlasse einen Kommentar