Kindergeburtstag planen – die besten Tipps

kindergeburtstag_planen300

Kindergeburtstag planen – die besten Tipps

Einen Kindergeburtstag planen und ausrichten, bei dem das Geburtstagskind und seine Gäste voll auf ihre Kosten kommen, aber auch die Eltern Freude daran haben, statt vollkommen entnervt und ausgepowert zu sein, ist wahrlich kein Hexenwerk.

Vielmehr haben die Eltern, die jeden Kindergeburtstag, unabhängig von der Anzahl und dem Alter der Kinder zu bewältigen scheinen, entweder Nerven aus Stahl oder einfach die Fähigkeit, den Kindergeburtstag planen und organisieren zu können.

Wenn du zu denen gehörst, die bislang weder das Kindergeburtstag-Planen so richtig beherrschen, noch Nerven aus Stahl ihr eigen nennen, findest du hier einige Tipps, die dir eine Stütze sind beim Kindergeburtstag planen, so dass die nächste Geburtstagsfeier deines kleinen Lieblings sowohl für dein Kind und seine Gäste, als auch für dich zu einem vollen Erfolg wird.

Beziehe dein Kind in die Planung der Geburtstagsparty mit ein

Es ist die Geburtstagsparty deines Kindes und wenn es sich dabei nicht um eine Überraschungsfeier handelt, solltest du unbedingt dein Kind beim Kindergeburtstag planen mit ins Boot holen.

Setze dich mit deinem Kind zusammen und biete ihm einige Ideen für den Kindergeburtstag an, aus denen ihr dann gemeinsam die richtige aussuchen könnt.

Um Enttäuschungen zu vermeiden, ist es sinnvoll, wenn du dir im Vorfeld bereits Gedanken machst und eine Liste mit Vorschlägen erstellst, die sowohl den Interessen des Geburtstagskindes als auch deinen Möglichkeiten entsprechen. Beim Vorselektieren der Ideen für den Kindergeburtstag ist es wichtig, dass nur Optionen dabei sind, die weder deinen zeitlichen Rahmen noch dein Budget sprengen.

Vermeide es, dein Kind direkt und ohne eigene Vorschläge nach seinem Wunsch zur Geburtstagsparty zu fragen, da es sonst zu Tränen kommen kann, wenn das Geburtstagskind irgendwelche Ideen zum Kindergeburtstag hat, die völlig außerhalb deiner Möglichkeiten stehen.

Ein weiterer toller Aspekt der gemeinsamen Kindergeburtstag-Planung ist die zunehmende Vorfreude deines Kindes auf die bevorstehende Geburtstagsparty. So könnt ihr das gemeinsame Erleben der Vorbereitungen bereits als einen Vorläufer der eigentlichen Feier zelebrieren, anstatt diese als lästige und stressige Arbeit vor der Party zu betrachten.

Die Gästeliste für die Geburtstagsparty

Einer der Knackpunkte beim Kindergeburtstag planen ist die Gästeliste. Auch hierbei solltest du bereits im Vorfeld eine Maximalzahl festgelegt haben, da besonders größere Kinder dazu neigen, die halbe Schulklasse einzuladen.

Bedenke, dass du mit der Betreuung der Kinder auch klarkommen solltest, ohne dich dabei aufzureiben. Vermeide also die Falle, jedes Kind einzuladen, das dein Kind je gekannt hat.

Besser ist da die altbewährte Faustregel, so viele Kinder einzuladen, wie das Geburtstagskind alt ist. Dies ist zwar keine strikte Regel, aber zumindest dient sie recht gut als Anhaltspunkt.

Wenn du Kindergeburtstag-Spiele geplant hast, ist auch dies bei der Gästezahl zu berücksichtigen. Es kann nämlich zu einem echten Problem werden, wenn ein Kind bei den Spielen immer wieder übrig bleibt.

Außerdem solltest du bei der Zusammenstellung der Gästeliste im Auge behalten, dass nicht immer alle Kinder gut miteinander auskommen und es evtl. Rivalitäten oder Zänkereien geben kann, die die Geburtstagsstimmung verhageln. In solchen Fällen ist die nötige Sensibilität gefragt, die richtige Entscheidung zu treffen.

Die Zahl der Gäste, die dein Kind einladen darf, ist natürlich auch abhängig von der Art der Geburtstagsfeier. Wenn du beispielsweise geplant hast, mit den Kindern in den Zoo, einen Outdoor- oder Indoor-Park, ein Erlebnisbad, zum Reiten oder Ähnliches zu gehen, dann wird die Zahl der Geburtstagsgäste sowohl wegen der Verantwortung als auch aus finanziellen Gründen vermutlich kleiner ausfallen als wenn du im eigenen Garten eine Kinder-Olympiade oder einen Prinzessinnen-Kindergeburtstag planst.

Natürlich ist bei solchen Unternehmungen auch sicherzustellen, dass genügend Erwachsene für die Beaufsichtigung der Kinder mit anwesend sind – schließlich übernimmst du ja die Verantwortung für die Kinder während dem Kindergeburtstag.

Zeit und Dauer der Geburtstagsparty festlegen

Auch der Zeitpunkt und die Dauer spielt für die richtige Kindergeburtstag-Planung eine wesentliche Rolle.

Je nach Thema und Alter ist es sinnvoll zu überlegen, ob der Kindergeburtstag am eigentlichen Ehrentag oder vielleicht besser am Wochenende gefeiert werden sollte.

Auch die Dauer der Geburtstagsparty ist abhängig vom Thema und natürlich auch von deinen eigenen Nerven 😉

Gerade bei kleineren Kindern ist es jedoch sinnvoll, den Kindergeburtstag nicht länger als auf 3-4 Stunden auszudehnen, da diese sonst gerade an ihrem Ehrentag oft überfordert sind – schließlich ist solch eine Geburtstagsparty ganz schön aufregend.

Fazit: Gemeinsam den Kindergeburtstag planen

Mit deinem Kind gemeinsam und rechtzeitig den Kindergeburtstag planen ist der erste Schritt zu einer gelungenen und unvergesslichen Geburtstagsparty.

Die oben genannten einleitenden Abstimmungen sind dabei unverzichtbare Schritte, die erst geklärt sein müssen, bevor du die konkreten Vorbereitungen, wie die Einladung zum Kindergeburtstag, Deko-Ideen, Verpflegung, Spiele etc. angehen kannst.

Tags: , ,

Kategorie: Kindergeburtstag planen

Hinterlasse einen Kommentar